Wissenswertes zu: Kinder und der Mittagsschlaf

Mittagsschlaf @fotolia, Robert KneschkeMittagsschlaf @fotolia, Robert Kneschke

Kinder und der Mittagsschlaf – ein Thema, das teilweise heiss diskutiert wird. Ist der Mittagsschlaf wichtig? Wie lange sollten Kinder mittags schlafen? Und bis zu welchem Alter? Diese und viele weitere Fragen stellen sich immer wieder die Eltern, ihr vielleicht auch?

Kind und Mittagsschlaf – wirklich wichtig?

Die Antwort lautet: Ja! Kinder erleben tagtäglich Neues, sammeln die verschiedensten Eindrücke und der Schlaf hilft, sich

a) von diesen Eindrücken zu erholen und
b) diese gesammelten Eindrücke zu verarbeiten.

Der Schlafforscher Professor Jürgen Zulley von der Uni Regensburg sagt, dass sich das Gelernte im Schlaf so lange wiederholt, bis es sich beim Kind fest verankert hat. Das Gehirn der Kinder reift während der Schlafphase. Zudem wird beim Schlafen ein Wachstumshormon ausgeschüttet, das den Kindern dabei hilft, zu wachsen. Während des Schlafs, so der Professor, werden die gleichen neuronalen Verbindungen wie im Wachzustand aktiviert.

All diese Dinge sind für die Entwicklung unserer Kinder sehr wichtig und zeigen, dass der Mittagsschlaf ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung sein sollte.

Kind und Mittagsschlaf – immer zur gleichen Zeit?

Das Kind immer zur gleichen Zeit zum Mittagsschlaf hinzulegen, ist auf jeden Fall sinnvoll. Denn Schlafforscher sind sich in der Sache einig – ein Tagesablauf, der geregelt ist, ist für Kinder besser. Die Folge des regelmässigen Mittagsschlafs ist zudem, dass dadurch auch der Nachtschlaf reguliert wird, sprich zuverlässiger wird.

Der Mittagsschlaf eures Kindes solltet ihr nur in Ausnahmefällen verschieben, empfiehlt der Kinderarzt und Schlafexperte Dr. Bernhard Hoch. Der Biorhythmus von uns Menschen – und natürlich auch der unserer Babys und Kinder – bevorzugt einen kleinen Mittagsschlaf in der Zeit von 12 bis 14 Uhr. Gerade nach dem Mittagessen ist unser Körper träge, müde und schlapp und somit ist dies die perfekte Zeit, um ein kleines Mittagsschläfchen zu halten.

Sinnvoll oder besser nicht – mehrere Schlafpausen am Tag?

Jedes Kind ist unterschiedlich und damit variiert das Schlafverhalten der Kinder. Ob ein Kind mit einer Schlafpause auskommt oder mehrere benötigt, ist von Kind zu Kind spezifisch. Kinder, die agil, lebhaft und neugierig sind, benötigen oftmals mehrere Schlafpausen, um die erlebten Eindrücke zu verarbeiten. Dr. Hoch ist der Meinung, dass es keine Rolle spielt, ob ein Kind anderthalb Stunden am Stück schläft oder 2 x 45 Minuten für den Mittagsschlaf in Anspruch nimmt.

Allerdings sollte das zweite Mittagsschläfchen nicht in die späten Nachmittagsstunden gehen, da euer Kind sonst am Abend erst spät einschlafen kann.

Wo sollen Kinder mittags schlafen?

In der Regel sollte das eigene Bettchen für den Mittagsschlaf ausgewählt werden. Natürlich darf es auch mal der Kinderwagen sein, weil das Wetter so super ist, und ihr euch und eurem Kind etwas frische Luft gönnen möchtet. Allerdings ist es bei manchen Kindern so, dass die Kinder, je älter sie werden, sich durch Geräusch in ihrem Umfeld im Mittagsschlaf stören lassen. Andere Kinder stört es wiederum gar nicht und sie schlummern friedlich im Kinderwagen, während Passanten vorbei strömen, Autos vorbeifahren und es alles andere als leise ist.

Kinder und der Mittagsschlaf – soll das Zimmer abgedunkelt sein?

Während des Mittagsschläfchens muss das Zimmer nicht unbedingt abgedunkelt sein. Etwas dunkler reicht in der Regel aus, damit Kinder abschalten und schlafen können. Ob ihr eurem Kind beim Mittagsschlaf einen Schlafsack anziehen möchtet, bleibt euch überlassen. Ein eindeutiges Signal ist es auf jeden Fall, wenn euer Kind nachts ebenfalls den Schlafsack trägt – Schlafsack an, bedeutet „Schlafen“.

Wie lange sollte der Mittagsschlaf dauern?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten – es kommt auf das Kind und dessen Alter an. Eine Schweizer Studie hat 500 Kinder im Säuglingsalter bis zum Alter von 16 Jahren hat gezeigt, dass es grosse Unterschiede gibt. Manche der einjährigen Kinder schliefen am Nachmittag über 4 Stunden, während andere nur eine halbe Stunde ein Nickerchen machten.
Generell ist es wichtig, dass der Mittagsschlaf zum nächtlichen Schlaf passt. Schläft euer Kind nachts schlecht oder ist morgens viel zu früh wach, dann ist der Mittagsschlaf eventuell zu lang.
Ein Schlaftagebuch kann bei Unsicherheiten auf jeden Fall helfen. Notiert dafür eine Woche lang die Zeiten, wann euer Kind schläft, wie lange.
Und solltet ihr zu dem Ergebnis kommen, dass der Mittagsschlaf eures Kindes zu lange ist, dann weckt es einfach nach einer bestimmten Zeit. Innerhalb weniger Tage wird sich euer Nachwuchs an diesen Rhythmus gewöhnen und sich zeitmässig umstellen.

Mittagsschlaf – bis zu welchem Alter?

Bei den meisten Kindern ist mit etwa 4 Jahren Schluss mit dem Mittagsschlaf. Allerdings gibt es auch Kinder, die mit 2 Jahren der Meinung sind, dass sie keinen Mittagsschlaf mehr benötigen.
Ihr als Eltern könnt das nicht-Benötigen des Mittagsschlafes daran erkennen, dass euer Kind nach seinem Schläfchen am Mittag abends schlecht oder später als sonst einschläft. In dem Falle solltet ihr entweder das Schläfchen reduzieren oder eben ganz ausfallen lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentar hinterlassen zu "Wissenswertes zu: Kinder und der Mittagsschlaf"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*