Gesundes Pausenbrot für Kinder und Teenager

Pausenbrot @nadianb, fotoliaPausenbrot @nadianb, fotolia

Das Pausenbrot – ein häufig diskutiertes Thema bei Eltern und Kindern. Was gesund ist, schmeckt nicht – was schmeckt, ist gesund und bei den Kindern oftmals unbeliebt. Und auch jeden Tag das gleiche Brot mit dem gleichen Aufstrich, wird auf Dauer ebenfalls langweilig und geschmacklos.
Deshalb ist beim Pausenbrot Abwechslung gefragt, um die wichtige Mahlzeit im Kindergarten und in der Schule schmackhaft zu machen. Kreative Ideen für das Pausenbrot sind demnach gefragt und zudem Ideen, die dem Nachwuchs schmecken.

Abwechslung in der Brotbox – das Pausenbrot

Nicht nur Kinder lieben Abwechslung, wenn es um das Pausenbrot geht. Denken wir doch nur mal an uns Erwachsene – lieben wir nicht auch die Abwechslung, das Pausenbrot, das uns sozusagen anlacht und Appetit macht? Und wenn wir es dann noch als Eltern hinbekommen, dass das gutaussende Pausenbrot noch schmackhaft und gesund ist, dann ist es doch perfekt.

Das Brot als Basis für das Pausenbrot

Roggenbrot, Schwarzbrot, Vollkornbrot, Weizenbrot – aber es darf auch hin und wieder ein Brötchen mit leckerem Belag sein. So könnt ihr das Roggenbrot mit Käse, Gürkchen und etwas Kresse belegen und habt ein schmackhaftes und nahrhaftes Brot für den Kindergarten oder die Schule.
Gerade die dunklen Brotsorten haben den Vorteil, dass sie reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen sind, und eure Kinder nicht gleich wieder Hunger haben, weil das Brot nicht vorhält.
Auch Salami, Schinken oder andere Wurstsorten können sozusagen den Weg auf das Pausenbrot finden. Schmale Streifen von Paprika, Möhren, Salatgurken und ein Blatt Salat sind nicht nur schöne, bunte Garnitur, sondern geben dem Pausenbrot den gewissen Pep.

Brotspiesse erfreuen nicht nur die Kleinen

Wie wäre es mit Brotspiessen als Pausensnack? Schneidet eine Scheibe Brot in kleine Vierecke, legt Käse, Wurst ebenfalls in kleine Vierecke zusammen, gebt Möhre, Salatgurke, Paprika – jeweils ebenfalls in kleine Quadrate geschnitten – auf einen Schaschlikspiess und eure Kinder werden begeistert sein.
Gerade Kinder, die nicht so gerne Rohkost essen, werden ihre Pausenration unter Garantie ganz aufessen. Auch bei den Kindern isst das Auge mit und aus diesem Grund dürfen Eltern bei der Zubereitung der Pausenmahlzeit gerne kreativ sein.
Auch eine Banane, ein Apfel in schmale Schnitze geschnitten, können während der Pause gereicht werden. Und gegen ein kleines Stück Gebäck oder einige Kekse gibt es als Pausensnack auch nichts einzuwenden.
Müsliriegel, Trockenobst oder Nüsse bieten sich ebenfalls als abwechslungsreichen Zusatzsnack in den Pausen an. Gerade in der Schule, wenn die Kinder etwas leisten müssen, sind diese Energielieferanten ideal.

Ausreichend Flüssigkeit ist wichtig und aus dem Grund solltet ihr euren Kindern etwas zu Trinken mitgeben. Mineralwasser oder Fruchtschorlen sind hier die idealen Durstlöscher.

Und über die eine oder andere kleine Überraschung freut sich der Nachwuchs auch – wenn eben neben dem gesunden Pausenbrot einige Gummibärchen oder ein kleines Stückchen Schokolade zu finden ist.

Sollte vom Vortag noch ein Stück vom Schnitzel übrig geblieben sein, dann eignet sich dieses ebenfalls als Belag für das Pausenbrot. So könnt ihr viel Abwechslung in den Kindergarten- oder Schulalltag bringen und wisst, dass eure Kinder sich gesund und abwechslungsreich ernähren.

Und fragt doch hin und wieder euren Nachwuchs, was vielleicht noch als Pausensnack in Frage kommen könnte.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentar hinterlassen zu "Gesundes Pausenbrot für Kinder und Teenager"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*